zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Die Fensterrahmen am Cockpit

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • Verwendung des Verriegelungssystems L.ADU locking system C-Frame (CF)
  • Der Bügel wird aufgrund seiner Form "C-Bügel" bzw. "C-Frame" genannt - verfügbar in verschiedenen Größen
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Der Flugzeugflügel bestehend aus Vorder-, Mittel- und Hinterholm (front, mid, rear spar)
  • Die sogenannten "Cleats" sind Winkel, die eingesetzt werden, um die Längsbalken (stringers) mit der Rippe (rib) zu verbinden und den Flügel zu stabilisieren
  • Über die Außenhaut zur Rippe (skin to rib)

Worin liegt die Schwierigkeit?

  • Die Stellen, wo die "cleats" sitzen, sind sehr verwinkelt, sodass hier handgeführte Bohrmaschinen von Lübbering zum Einsatz kommen müssen
  • Allerdings werden in die Cleats auch Vorbohrungen (piloted holes) eingebacht, welches die Positionierung der Bohrmaschine erleichtert
  • Skin to rib: schlechte Zugänglichkeit - nur über die Schachtöffnung (manhole area)

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • Bohren und Senken in einem Arbeitsgang: one-shot drilling and contersinking
  • Mit L.ADU pneumatic Concentric Collet und L.ADU pneumatic Twist Lock lassen sich präzise Bohrungen in die Holme (front, mid und rear spars) einbringen
  • L.ADU pneumatic C-Frame kann aufgrund ihrer C-Bügel-Form perfekt für "cleat drilling" angewendet werden und lässt sich zudem sehr leicht positionieren
  • Für die "skin to rib" Anwendung empfehlen wir den Einsatz einer L.ADU pneumatic HS 60 (High Speed) mit Delta Traverse Unit und Reaktionsstütze
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Vor der eigentlichen Endmontage (Final Assembly Line, FAL) findet die Pre-FAL statt, d.h. die einzelnen Sektionen des Flugzeugrumpfs werden montiert

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • Einsatz einer L.ADU pneumatic Concentric Collet (CC)
  • Es entstehen keine Luftschlitze zwischen den dünnen Materialschichten durch die extrem hohe Klemmkraft
  • Die Maschinenspitze ist im vollen Kontakt mit der Komponente und garantiert eine nahezu 100%ige Span- und Staubabsaugung
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Zur Anbringung des Fahrwerks (gear rip) müssen Bohrungen in den Unterboden des Flugzeugrumpfes eingebracht werden
  • Anschließend wird das Fahrwerk verschraubt

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • L.ADU electronic 520 mit Taperlock (TPL)
  • Im ersten Schritt wird eine 1" Vorbohrung und eine 1" Reibung und Senkung eingebracht
  • Im zweiten Schritt werden in die eingebrachten Bohrungen Bolzen eingesetzt und Nüsse aufgesteckt
  • Der große Arm des Schraubsystems wird benötigt, um die Überwurfmutter festzuziehen
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Zur Montage des Triebswerks werden an der Verbindungsstelle unter dem Flügel Bohrungen eingebracht

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • L.ADU electronic 520 mit Twist Lock (TL) in der inline oder right-angled Version
  • Die elektronische Bohrmaschine L.ADU von Lübbering erkennt die unterschiedlichen Materialschichten und ändert simultan die Drehzahl
  • Darüber hinaus erkennt L.ADU electronic auch den Materialdurchbruch und fährt den Bohrer direkt zurück, sobald das Materialmischpaket durchbohrt wurde
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • In der Final Assembly Line (FAL) werden die Flügel an den bereits montierten Flugzeugbody montiert
  • Um die Niet- und Schraubverbinder einsetzen zu können, werden an diese Stelle Bohrungen eingebracht

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • L.ADU pneumatic Taperlock (TPL) bietet sich für größere Bohrungen wie diese an
  • Dieses Bohrsystem von Lübbering kann hohe Vorschubkräfte aufnehmen
  • One-shot drilling and countersinkung: der enge Kontakt der Maschinenspitze mit der Oberfläche ermöglicht neben dem Bohrprozess auch einen gleichzeitigen Senkprozess
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Die Außenhaut des Flugzeugrumpfs: Längsnaht
  • Wie lautet die Lübbering-Lösung?

    • L.ADU pneumatic mit Vacuum Traverse (VT) and High Speed (HS)
    • L.ADU pneumatic Vacuum Traverse saugt sich über die Vaccum Pads fest an die Oberfläche und ermöglicht dadurch präzise Bohrungen bei einer festen Handhabung
    • Einfache Positionierung über einen Pilotbohrer, Pilot target oder eine einfache und günstige Bohrschablone
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Die Flugzeugschalen zur Vor-Schalenmontage (Pre-shell assembly)
  • Verbindung der sogenannten "spar joints" mit der Flugzeugschale des Rumpfs
  • Fußboden des Flugzeugs sowie die einzelnen Sitzreihen

Worin liegt die Schwierigkeit?

  • Hohe Klemmkraft nötig, um präzise Bohrungen in die Schale einbringen zu können
  • Sehr enger Bauraum im Fußbodenbereich sowie viele Einzelkomponenten / Baureihen

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • Vor-Schalenmontage: L.ADU pneumatic Concentric Collet (Typ 55) sorgt für eine hohe Klemmkraft beim Bohren
  • Fußboden: L.ADU pneumatic mit Geared Offset (GO) - entwickelt und konstruiert für besonders enge Stellen am Flugzeug
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Zur Anbringung der Fracht- und Personentüren werden Bohrungen entlang des Türrahmens vorgenommen

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • L.ADU pneumatic mit Vacuum traverse (VT) saugt sich über die Vaccum Pads fest an die Oberfläche
  • Einfache Positionierung über einen Pilotbohrer, Pilot target oder eine einfache und günstige Bohrschablone
zurück zur Übersicht

Was wird gebohrt?

  • Um das horizontale Leitwerk (HTP) und die vertikalen Leitwerke (VTL) anzubringen, werden Bohrungen in das Rumpfheck eingebracht

Wie lautet die Lübbering-Lösung?

  • Einsatz einer L.ADU pneumatic Concentric Collet (CC)
  • Es entstehen keine Luftschlitze zwischen den dünnen Materialschichten durch die extrem hohe Klemmkraft
  • Die Maschinenspitze ist im vollen Kontakt mit der Komponente und garantiert eine nahezu 100%ige Span- und Staubabsaugung